Vergütung

Vergütung

Die Tätigkeit der Rechtsanwälte kostet natürlich Geld. Häufig besteht Unkenntnis darüber, wie hoch die Gebühren eines Anwaltes sind und wie die Anwältin oder der Anwalt auf einen Betrag kommt.

Obwohl die Kostenfrage in Zeiten immer knapperer Budgets tatsächlich ein wichtiges Thema ist, gibt es oft eine große Hemmschwelle, mit dem Rechtsanwalt darüber zu reden. Leider wird teilweise sogar aus Angst vor unüberschaubaren Kosten auf dringend notwendigen Rechtsrat, etwa vor einer Vernehmung bei der Polizei, verzichtet.

Grundsätzlich kann der Anwalt wie folgt abrechnen:

Die Gebühren in Strafsachen sind im Rechtsanwaltsvergütungsgesetz geregelt. Hier sieht das Gesetz sogenannte Rahmengebühren vor, innerhalb welcher der Rechtsanwalt die Gebühr nach Bedeutung, Schwierigkeit und Umfang der Sache festsetzt. Das Gesetz sieht bei Ordnungswidrigkeiten einen geringeren Rahmen für die Gebühren vor, als bei Strafsachen.

Verfahren mit geringerer Straferwartung vor dem Amtsgericht sind „billiger“ als Verfahren vor dem Landgericht, dem Oberlandesgericht oder dem Bundesgerichtshof.

Zögern Sie nicht, uns anzusprechen, gerne beantworten wir Ihre Fragen.

Grundlage für die Vergütung des Rechtsanwaltes sind die Gebühren, die nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) erhoben werden können. Hierzu können Sie sich ohne weiteres auch informieren. Informationen erhalten Sie auch von der Rechtsanwaltskammer in Bamberg, Friedrichstraße 7, 96047 Bamberg. (www.rakba.de)

Für unsere außergerichtliche Tätigkeit verwenden wir vor die Vorgaben des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes in entsprechender Anwendung.

D. h. wir rechnen in der Regel nach wie vor nach Gegenstandswerten ab, wie es das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz auch für ein gerichtliches Verfahren vorsieht.

Für bestimmte Verfahren bietet es sich an, eine Vereinbarung zu treffen, die entweder auf Stundenbasis abgeschlossen wird, d. h. für eine Stunde wird ein bestimmter Stundensatz vereinbart und die Stunde wird abgerechnet im 15- Minuten Takt oder es wir eine Pauschalsumme vereinbart, die die gesamte Tätigkeit in einem Verfahren in einer Instanz abgelten soll, wobei hier die Interessen der Anwältin und des Anwaltes zu berücksichtigen sind, genauso wie die Interessen des Mandanten.

Ohne genaue Kenntnis des Sachverhaltes ist dies aber nicht möglich, weshalb wir Sie immer auf die Kosten ansprechen, Sie können und sollten uns hierzu auch gleich zu Beginn befragen.

Die Frage, wie viel eine Beratung, eine Tätigkeit oder eine Vertretung kostet, kostet selbst nichts.